Bürgerservice

Münzstraße 1 - 3
86956 Schongau

 

Postfach 13 22
86953 Schongau

 

Tel. 08861-214-0
Fax 08861-214-821


buergerservice(at)schongau.de

 

Virtuelle Tour

Virtuelle Tour durch Schongau
 

Kirchenaustritt

Wer ist zuständig?

In Bayern ist für den Kirchenaustritt die Mitwirkung des Standesbeamten erforderlich. Nach Art. 2 Abs. 3 Kirchensteuergesetz bedarf der Austritt aus einer Kirche, Religionsgemeinschaft oder weltanschaulichen Gemeinschaft, die eine Körperschaft des öffentlichen Rechts ist, zur öffentlich-rechtlichen Wirkung der mündlichen oder schriftlichen Erklärung (mit notarieller Unterschriftsbeglaubigung) vor dem Standesamt des Wohnsitzes oder gewöhnlichen Aufenthalts. 

 

 

Erklärung des Austritts

 

Die mündliche Austrittserklärung muss persönlich vor dem Standesbeamten erklärt werden. Sie benötigen dazu einen gültigen Personalausweis oder Reisepass.

 

Bei einer schriftlichen Austrittserklärung muss Ihre Unterschrift von einem Notar beglaubigt sein. Die vom Notar beglaubigte Urkunde müssen Sie wegen der Wirksamkeit anschließend an das zuständige Standesamt weiterleiten.

 

Austrittserklärung von minderjährigen Personen

 

Zu welcher Religion sich ein Jugendlicher nach Vollendung des 14. Lebensjahres bekennen will, steht ihm gemäß dem Gesetz über die religiöse Kindererziehung selbst zu. Dieses umfasst auch das Recht, dass der Jugendliche aus einer Kirche, Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft austritt.

Was ist notwendig?

unter 12 Jahren
Das Kind kann den Kirchenaustritt noch nicht selbst erklären.
Hier können der/die Erziehungsberechtigte/n stellvertretend handeln.

zwischen 12 und 14 Jahren
Hier kann das Kind den Austritt auch noch nicht selbst erklären.
Hier können der/die Erziehungsberechtigte/n ebenfalls stellvertretend handeln.
Jedoch bedarf es hier der ausdrücklichen Zustimmung des Kindes.

ab 14 Jahren
Jetzt kann der Jugendliche den Austritt selbst wirksam erklären,
ein Mitwirken des/der Erziehungsberechtigten ist nicht erforderlich.

 

Kirchen, Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften als Körperschaften des öffentlichen Rechts sind: 

die Katholische Kirche,

die Evangelisch-Lutherische Kirche,

die Evangelisch-Reformierte Kirche,

die Altkatholische Kirche,

die Evangelisch-Methodistische Kirche,

die Vereinigung der bayerischen Mennonitengemeinden,

die Russisch-Orthodoxe Kirche,

die israelitischen Kultusgemeinden in Bayern,

die Christian Science in Bayern,

die Neuapostolische Kirche,

die Gemeinschaft der Sieben-Tage-Adventisten,

die Christengemeinschaft in Bayern,

die Griechisch-Orthodoxe Kirche

 

Kosten:


Die Aufnahme der Erklärung über den Kirchenaustritt ist gebührenpflichtig.
Die Gebühren betragen für die Aufnahme einer Austrittserklärung mit Austrittsbescheinigung 31,00 €.

  

Verständigung anderer Behörden:

 

a) die Meldebehörde ihres Wohnortes

b) das zuständige Finanzamt

c) das jeweilige Kirchensteueramt

 

 

Zeitpunkt der Wirksamkeit des Kirchenaustritts:


Der Kirchenaustritt wird wirksam, wenn die Austrittsbescheinigung dem zuständigen Standesbeamten zugegangen ist. Die Kirchensteuerpflicht endet mit Ablauf des Kalendermonats, in dem die Austrittserklärung wirksam geworden ist (Art. 6 Abs. 3 Kirchensteuergesetz).

 

Sollten Sie noch Fragen haben können Sie sich gerne mit


Herrn Reinhold Jaser       Tel.: 08861-214-121  in Verbindung setzen.