Bürgerservice

Münzstraße 1 - 3
86956 Schongau

 

Postfach 13 22
86953 Schongau

 

Tel. 08861-214-0
Fax 08861-214-821


buergerservice(at)schongau.de

 

Virtuelle Tour

Virtuelle Tour durch Schongau
 

Namensführung in der Ehe

Die "Qual" der Namenswahl.

Information über die Möglichkeiten der Namensführung in der Ehe.

 

In der Niederschrift der Eheschließung, wie auch in der Eheurkunde wird neben der Tatsache der Eheschließung auch die Entscheidung des Ehepaares zur Namensführung in der Ehe wiedergegeben.

Sie können bei der Eheschließung einen gemeinsamen Ehenamen bestimmen.

Dies kann der Geburtsname des Mannes bzw. der Geburtsname der Frau sein oder der zur Zeit der Erklärung über die Bestimmung des Ehenamens geführte Name (z.B. aus einer Vorehe) der Frau oder des Mannes sein.

Bitte beachten Sie, dass diese Bestimmung während bestehender Ehe unwiderruflich ist!
Die Rückkehr zum Geburtsnamen kann also nur im Falle einer Auflösung der Ehe (z.B. Scheidung, Tod) erfolgen.

Der Ehegatte, dessen Familien- oder Geburtsname nicht Ehename geworden ist, hat die Möglichkeit einen Doppelnamen zu führen, indem er seinen Geburts- oder Familiennamen dem Ehenamen voranstellt oder anfügt. Diese Erklärung (Doppelname) kann (nur einmal) widerrufen werden.

 

Die Ehenamensbestimmung muss aber nicht zwingend bei der Eheschließung erfolgen., sondern kann ohne jede Frist auch zu einem späteren Zeitpunkt durch gebührenpflichtige, gemeinsame Erklärung beim Standesamt vorgenommen werden (in Bayern aktuell 25,-- €).

Treffen die Ehegatten keine Bestimmung, so behält jeder Partner seinen zur Zeit der Eheschließung geführten Namen bei (sog. getrennte Namensführung). Für gemeinsame Kinder bestimmen die Eltern einvernehmlich den Namen der Mutter oder des Vaters zum Geburtsnamen.

Vorgenanntes gilt nur, wenn beide Partner deutsche Staatsangehörige sind oder sich dem deutschen Namensrecht unterworfen haben. Besitzt einer der Verlobten eine andere Staatsangehörigkeit, können sich zusätzliche Möglichkeiten ergeben.

Wenn die Ehe im Ausland geschlossen wurde, haben Sie in den meisten Fällen keinen gemeinsamen Ehenamen erworben. So z. B. in fast allen Bundesstaaten der USA, auf Mauritius, in Italien oder Frankreich.
Möchten Sie einen gemeinsamen Ehenamen führen, können Sie diesen durch gemeinsame Erklärung gegenüber dem Standesbeamten Ihres Wohnsitzes erhalten.

 

Ausführliche Informationen zur Namensführung erhalten Sie gerne in einem Beratungsgespräch.